Blog 06/2017

Blog-06/2017

So langsam bekomme ich erstmals Muffe, da auch diese Woche das Training nur auf Sparflamme lief. Andererseits weiß ich, wenn ich jetzt Zuviel Gas gebe, bin ich im Juni in Höchstform.

 

Ab nächster Woche sollte es dann wieder geregelter ablaufen. Noch ein bisschen Umzugsstress, dann hab ich wieder Luft. Geplant habe ich für nächste Woche 15 h.

 

Wie baue ich mir meinen Trainingsplan? Nun zum einen bin ich in Facebook in einer Gruppe "Meine erste Langdistanz by Jorge Sports". Dort hat der Autor Jörg Birkel ein EBook veröffentlicht, aus dem ich mich bediene und im Baukastenprinzip grob mein Gerüst für die Woche Stricke. Dazu kommt natürlich jahrelange Erfahrung aus dem Radrennsport, so dass ich weiß, welche Reize mein Körper benötigt. Ganz wichtig ist ein ausgeprägtes Körpergefühl. Denn der "Kadaver" signalisiert schon, ob Pause nötig ist. Bin jetzt auch nicht so der Kilometerfresser. Weniger ist mehr.

 

Trotzdem müssen die Kilometer mal sein. Heute in Form des langen Laufes. 2 h wollte ich. Da dies der erste lange Lauf 2017 war, schmerzt gerade am Abend alles hüftabwärts. Hatte dann noch ein paar Umzugskartons zu schleppen, steile Treppe und prompt quittierte mein Knie dies kurzzeitigem Höllenfeuer. Unglaublich fand ich unterwegs den Dreck, den die Narren beim Umzug am Tag zuvor hinterlassen haben. Freunde, so nicht. Was für eine Unsitte. Sieht man ja auch immer wieder bei Wettkämpfen. Richtig das die Veranstalter da durchgreifen. Das im Eifer des Gefechts mal ein Schnipsel runterfliegt, passiert. Aber willkürlich in die Prärie feuern - bitte disqualifizieren.

 

Gestern war dann noch so ein kleines Malheur auf der Radausfahrt. War doch die Hülle meines SRM Computers bereits von meinem Sturz im Dezember beschädigt, riss sie nun endgültig aus der Halterung. Schöner Mist wenn du dann 30/30 HIIT Intervalle fahren möchtest. Bin dann nach einer Serie umgedreht, hab mich ausnahmsweise auch zu einem Stück Kuchen zum Cappuccino verleiten lassen. Fressen statt ballern sozusagen. Wenigstens hab ich auf dem Triathlonrad ein weiteres SRM, sodass qualitativem Training nächste Woche nichts im Wege stehen sollte.

 

Generell sollte ich dringend an meinen Rädern Überholungen starten, in letzter Zeit habe ich die Pflege arg vernachlässigt. Auch ein neuer Schuh ist dringend vonnöten. Meine Trivent sind etwas zu groß, ich Rutsche also unnötig auf dem Sattel rum und verplempere Energie. Da ich gerade komplett die Wohnung einrichten sollte, stehe ich im Zwiespalt, was zuerst kaufen. Alles auf einmal geht leider nicht.

 

Trainiert gut - habe die Ehre, Alex

 

 

 

 

 

Hallo liebe Ostseeman Community,

 

mein Name ist Alexander Gajo, 40 Jahre alt und ich blogge für Euch meine Vorbereitung zu meiner Langdistanzpremiere beim Ostseeman 2017.

 

Triathlon betreibe ich erst seit 2012, bisher einige Sprint-, Olympische- und Mitteldistanzen. Zuvor habe ich schon intensiv Radrennsport betrieben und bin Lizenzrennen, mehrmals Tourtransalp und diverse Radmarathons gefahren. Ich lebe am Rande des Schwarzwaldes in Nagold, bin in der Radbranche tätig und bin über einen Trainingskollegen auf den Ostseeman aufmerksam geworden. Er hat mir wärmstens nahelegt hier meine Langdistanzpremiere zu feiern, da sowohl Strecke als auch die familiäre Atmosphäre vom Feinsten sind. Was ich in meiner Vorbereitung erlebe und wie es dazu kam Triathlet zu werden, was mich antreibt, erfahrt Ihr liebe Leser in meinem Blog zum Ostseeman 2017. Ich freue mich darauf.